Ihre Biografie schreiben


neu

In manch einer besonderen glücklichen, lustigen, tragischen oder traurigen Situation kommt einem der Gedanke in den Sinn, dass dieses Ereignis – oder eine Zusammenfassung verschiedener Ereignisse - eigentlich aufgeschrieben werden müsste. An genau diesem Punkt setzt die Biografie an, denn in einer Biografie erzählt der Autor „die Geschichte eines Lebens“.

 

Da jedes Leben einzigartig ist, gibt es prinzipiell keine allgemeingültige Anleitung für das Schreiben einer Biografie. Allerdings gibt es einige Grundregeln und Tipps, wie der Autor vorgehen kann, wenn er seine eigene Biografie schreiben möchte.

 

Anleitung und Tipps: 

 

Da eine Biografie ein Leben erzählt, gelten für sie zunächst die gleichen Regeln, die auch für alle anderen belletristischen Werke gelten. Insofern setzt das Schreiben einer Biografie das Lernen des kreativen Schreibens voraus. Zudem sollte sich der Autor überlegen, in welcher Form er seine Biografie schreiben möchte.

 

Rein formal wird bei Biografien zwischen vier Hauptformen unterschieden: 

  • Die klassische Autobiografie erzählt das Leben in chronologischer Form. Sie beginnt mit der Geburt und beinhaltet den gesamten Lebensweg bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Biografie verfasst wird. Im Vordergrund steht dabei das eigene Ich und dessen Entwicklung im Laufe der Zeit. Da die Entwicklung eines Menschen jedoch immer von den äußeren Umständen, besonderen Ereignissen und dem Zeitgeschehen beeinflusst wird, bezieht die klassische Autobiografie immer auch die äußeren Zusammenhänge und Hintergründe mit ein. 

  • Bei Memoiren handelt es sich um Erinnerungen. Auch Memoiren werden meist chronologisch geschrieben und erzählen den Lebensweg fortlaufend. Im Unterschied zu der klassischen Autobiografie stehen bei Memoiren aber die äußeren Ereignisse, Zusammenhänge und Hintergründe, die die Person geprägt haben, im Vordergrund und weniger die Person und dessen Entwicklung selbst. Meist erzählen Memoiren dabei von Ereignissen, die eine breite Öffentlichkeit interessieren und stilistisch kennzeichnen sich Memoiren durch einen lockeren, plaudernden Erzählstil, teils mit Anekdoten. 

  • Die Lebenserinnerung stellt das eigene Ich und dessen Entwicklung in den Vordergrund. Im Unterschied zur klassischen Autobiografie erzählt die Lebenserinnerung jedoch nicht den gesamten Lebensweg in chronologischer Form, sondern konzentriert sich auf einzelne Ereignisse, einer Zusammenfassung verschiedener Ereignisse oder bestimmte Lebensabschnitte. 

  • Ein autobiografischer Roman vermischt, anders als die drei anderen Formen der Biografie, Tatsachen und Erdachtes. Der Leser erfährt nicht, welche Teile wahr sind und welche Teile der Autor erfunden hat. Insofern wird ein autobiografischer Roman genauso geschrieben wie jeder andere Roman auch. 

Eine gute Biografie kennzeichnet sich dadurch, dass sie tatsächlich ein Leben erzählt und dabei genauso lebendig ist, wie das Leben selbst. Das bedeutet, es geht in einer Biografie nicht darum, nüchtern bestimmte Erlebnisse aufzuzählen oder bestimmte Ereignisse zu reflektieren.

 

Es geht vielmehr darum, eine authentische, wahrgemäße Lebensgeschichte mit ihren unterschiedlichen Höhen und Tiefen, Zielen und Wünschen, Gedanken und Gefühlen, Entscheidungen und Hintergründen zu erzählen. Dabei kann der Autor jedoch immer selbst entscheiden, was und wie viel er mitteilen möchte. Das bedeutet, der Autor bestimmt darüber, ob er chronologisch vorgeht oder seine Biografie an einem Schlüsselerlebnis oder einem bestimmten Wendepunkt seines Lebens beginnt.

 

Zudem kann der Autor über das erzählen, was ihm wichtig und erzählenswert erscheint, genauso aber auch alles das weglassen, was er selbst für unwichtig hält oder von dem er denkt, es passt nicht in das von ihm gewünschte Gesamtbild. Eine Biografie muss außerdem auch nicht zwangsläufig in Ich-Form geschrieben werden.

 

Biografie Konzept:

 

Bevor der Autor seine Biografie schreiben kann, sollte er ein Konzept erstellen und Informationen sowie Erinnerungen zusammentragen. Es wird kaum möglich sein, ein ganzes Leben ohne Konzept als Grundgerüst und Orientierungshilfe zu erzählen.

 

Das Schreiben einer Biografie ist immer eine Reise in die Vergangenheit und eine Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben und der eigenen Person, wobei dies vermutlich gerade den Reiz einer Biografie ausmacht. Für die Recherche gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

 

Eine sehr hilfreiche Quelle sind Aufzeichnungen aus vergangenen Tagen, wie Tagebücher, Fotoalben oder Briefe. Genauso können jedoch auch Gespräche mit Familienmitgliedern und Freunden helfen, Gedächtnislücken zu schließen.

 

Hat der Autor alle wichtigen Erinnerungen zusammengetragen und entschieden, welche Ereignisse oder welches Ereignis – also welche Lebensgeschichte - beschrieben und welche Personen darin erwähnt werden sollen, kann er damit beginnen, seine Biografie zu schreiben.

 


Ihr Leben in einem wertvollen Buch von Lifeline-Biografien - wird zum „Buch Ihres Lebens“ 


neu